(M)ein Traum aus roter Spitze

So, dann nutz ich mal wieder die längere Schlafphase des Tages für einen neuen Post - so eine Phase hat die kleine Maus fast jeden Tag, aber meistens nutze ich sie für kleine Haushaltsarbeiten (Wäsche waschen und so), oder ich schlaf selber mal eine Runde, oder ich schau mir die vielen Nähbeispiele aus den zig Seiten und Gruppen auf Facebook an (ja ich weiß, diese Zeit wäre definitiv anders besser genutzt)...
Genutzt hab ich dann die Zeit im Endeffekt nur zum Verfassen des Textes, den Rest musste ich über den Nachmittag verteilt machen - Fotos bearbeiten und mit Logo versehen, hochladen und richtig einordnen...
Ich hab ja so viele Sachen, die ich euch noch nicht gezeigt habe und weiß gar nicht so wirklich, womit ich beginnen soll. 

Entschieden hab ich mich jetzt für das einzige Kleidungsstück, das ich mir während der Schwangerschaft genäht habe - eigentlich wollte ich mir ja ganz viele Sachen selber nähen, aber im Endeffekt hatte ich immer genug zum Anziehen. Gekauft hab ich mir jetzt nicht wirklich viel, ein paar Teile konnte ich mir von meinen Schwägerinnen ausborgen und vor allem bei den Sommersachen hat bis zum Schluss noch einiges gepasst, zumindest mit Leggings. :D


Wer meine Facebook-Seite kennt, kennt auch das Kleid vermutlich schon, dort hab ich es nämlich als kleine Vorschau ein Bild davon als Profilbild verwendet. Genäht hab ich es für die Firmung unserer Nichte, deren Patin ich sein durfte. Eigentlich wollte ich es auch zur Hochzeit letztes Wochenende tragen, aber ich habe die Größe einer Stilloberweite unterschätzt und mit Still-BH war das Kleid obenrum einfach zu eng. Und es fällt auch mit Babykugel schöner, von dem her hat es mich nicht allzu sehr gestört - ich hatte dann auch ein gekauftes Kleid im Schrank, dass sich zum Stillen viel besser eignet, somit war ich eigentlich eh froh, dass es nicht gepasst hat. Immerhin hat unsere Kleine etwas Selbstgenähtes zum gekauften Kleidchen und Body getragen. Denn letzte Woche hab ich es endlich wieder an die Nähmaschine geschafft - hach war das schön :-)


Nun aber zurück zum Kleid. Ich bin ja extra stolz auf dieses Kleid, denn ich habe es ganz ohne Schnitt und Anleitung genäht - meine einzige Vorlage war ein Kleid, dass ich vor drei Jahren von meinem Freund zum Jahrestag bekommen habe. Zufällig bin ich da mal mit Kugelbauch reingeschlüpft und es hat hervorragend gepasst. Da es aber ein schwarzes Kleid ist, fand ich es für eine Firmung nicht so passend und hätte es daher nur getragen, wenn mein genähtes Kleid nichts geworden wäre, nicht gepasst hätte oder einfach nicht fertig gewesen wäre. 


Den Schnitt hab ich bestimmt nicht professionell abgenommen, aber mit Messen und Kleid aufs Papier legen hat das gut geklappt. Den Ausschnitt hab ich dann noch etwas angepasst, da die Spitze nur bedingt dehnbar war (hauptsächlich längs, quer nur ein bisschen) und es sonst zu eng gewesen wäre. Den Mittelteil hab ich im Endeffekt ohne Spitze gemacht, aus dem gleichen Grund wie beim Ausschnitt. Ich finde aber, dass es ein schöner Akzent ist. Eigentlich war ein Gürtel aus Satinband geplant, die Gürtelschleifen hab ich dann aber doch wieder rausgetrennt, denn durch Mittelteil ohne Spitze hat das dann einfach nicht mehr gepasst.

Es hat mich schon einiges an Nerven gekostet - eben weil die Spitze nicht so gut dehnbar war, wie ich gedacht habe, aber auch weil ich die Teile natürlich ohne Anleitung zusammenfügen musste und nur das originale Kleid als Hilfsmittel hatte. Dieses war teilweise so genäht, dass ich wenden musste und teilweise lagen die beiden Lagen einfach nur übereinander. Beim Wenden hatte ich lange einen dicken Knoten im Kopf, schließlich ist es ja kein Wendekleid in dem Sinne und daher war mir erst mal nicht klar wie ich die Teile dann aufeinanderlegen musste - rechts auf rechts jedenfalls nicht. :D Zum Glück hab ich das gleich nach dem Zusammenstecken bemerkt und musste nichts auftrennen... Nach langem Überlegen und fachsimplen mit meiner Mama übers Telefon hab ich den Knoten schließlich ziemlich schnell gelöst, indem ich die beiden Schnittteile so übereinandergelegt habe wie sie dann fertig aussehen sollten und das Ganze dann "gewendet" habe. Ich musste danach über mich lachen, weils echt einfach war - aber man denkt halt oft richtig schön kompliziert...


Anstrengend wars auch, schließlich war ich hochschwanger - fertig wurde es in der 36. Woche, aber selbst in der 35. Woche ist es sauanstrengend am Boden rumzukriechen, um einen Schnitt von einem Kleid abzunehmen oder Schnittteile auszuschneiden... :P



Ich hab für dieses Kleid das erste Mal Spitze vernäht und war überrascht wie gut das eigentlich geklappt hat. Den Rockteil aus Spitze hab ich mit Zickzack gesäumt, also quasi Rollsaum (auch ein erstes Mal) und den Rockteil aus Viskosejersey hab ich normal gesäumt. Ich hab die Spitze auch etwas länger gelassen als den Jersey, im Sitzen ist sie dann aber irgendwie kürzer - ich vermute, das liegt an der fehlenden Dehnbarkeit in die Breite. 


Ich bin jedenfalls echt stolz auf dieses Kleid, es war super zum Tragen und alle waren begeistert, viele hätten gar nicht gedacht, dass ich es selber genäht haben könnte - das freut mich natürlich schon sehr.

Das ist das "Originalkleid"



und das neue



Und jetzt kommen noch "ein paar" Fotos - ich konnte mich einfach nicht entscheiden...




Und hier kommen die Pusteblumenbilder, bzw. eine Auswahl davon - das war echt lustig, denn die Samen wollten sich einfach nicht verabschieden und ich musste ordentlich pusten - leichter gesagt als getan, wenn man eh so kaum mehr Puste hat. Aber ich habs geschafft - bis auf einen widerspenstigen Samen, der sich einfach nicht wegpusten ließ :D







Hier noch ein paar Details:
Stoffe: Viskosejersey von Tommy & Lilly (letzten Sommer gekauft)
Spitze von Buttinette 

Verlinkt bei: Create in Austria

Comments

  1. Ganz zauberhaft! Ich bin total verzückt vom Kleid und diesen wunderschönen Fotos! Und dann noch selbst abgenommen, umgewandelt und gleich mal mit Spitze vernäht... wow!

    ReplyDelete
    Replies
    1. Dankeschön! Das Kompliment für die Fotos hab ich direkt weitergeleitet ;-) Viel hab ich nicht umgewandelt, nur den Ausschnitt etwas anders zusammengenäht, aber ich bin eh auch stolz auf mich, dacht nicht, dass ich das alles wirklich so gut hinbekomme!

      Delete

Post a Comment