Projekt Herrentasche - mein 1. Mammutprojekt

Wie bereits im vorigen Post erwähnt, habe ich meinem Schatz versprochen, dass ich ihm eine Umhängetasche nähe.

Ich hab also erst einmal nach einem geeigneten Schnittmuster gesucht und er hat sich dann (zu meiner Überraschung) für die Herrentasche von Funfabric entschieden. So wie meine Mutter, finde ich nämlich auch, dass die Tasche nicht unbedingt wie eine Herrentasche aussieht, vermutlich durch die vielen Rundungen.

Dann hab ich mich auf die Materialsuche gemacht und da mein Herzblatt kein Segeltuch wollte, hab ich 2 verschiedene Farben Wachstuch bestellt.


Eines weiß ich jetzt: diesen Schnitt werde ich nie wieder nähen. Klar, ich bin im Grunde noch Anfängerin, aber weder Reißverschluss noch Paspel  haben mir Probleme bereitet. Warum ich den Schnitt nicht mehr nähen möchte, erkläre ich gegen Ende des Posts.


Was mich wortwörtlich ins Schwitzen gebracht hat, war das Anbringen des schwarzen Vorder-/Seitenteils. Das sieht nämlich aus wie ein großer Bogen. Mit meiner Nähmaschine ohne Freiarm war das furchtbar, wäre aber mit jeder anderen wahrscheinlich nicht weniger schwierig gewesen. Erstens musste ich schauen, dass ich die beiden, sagen wir mal "Säulen" am Boden festnähe, was nicht so einfach war, weil da teilweise dann schon ziemlich dicke Schichten waren und selbst meine Industrienähmaschine damit zu kämpfen hatte. Mein Freund musste mir auch helfen, die Tasche zu halten, denn dafür hätte ich mehr als zwei Hände gebraucht. Zweitens musste ich auch noch darauf achten, dass die Naht ganz nah an den Paspeln verläuft, denn sonst würde man die Paspelnaht sehen.

Als das endlich geschafft war, hab ich links und rechts die Gurtanhänger angebracht. Zumindest mal einen. Dann hat nämlich plötzlich der Rückwärtsknopf meiner Maschine gestreikt. Ich hab dann kurzerhand beschlossen, dass ich mir die 69€ Maschine vom Lidl leiste. Mit der hab ich dann auch die Tasceh fertig genäht und musste nicht mehr Angst haben, dass das Pedal wieder hängen bleibt und ich mir in den Finger nähe. Tja, so toll ich meine uralt Maschine finde, sie hat einfach so ihre Macken und dazu gehört die Mechanik des Pedals, bei dem sich, wenn man lange draufsteht oder ganz langsam näht, zwei Teile zusammen schweißen. Sprich sie näht einfach weiter. Ich hab zwar eine Taktik gefunden, wie ich diese Verbindung wieder lösen kann, aber die klappt nicht immer und manchmal bin ich auch zu spät dran. Ich hab mir dann bei der Tasche auch wirklich fast in den Finger genäht, Gott sei Dank war mein Fingernagel im Weg!
Mit der neuen Maschine hab ich also dann den zweiten Gurthalter angebracht.


Ich weiß gerade nicht mehr, ob ich die Innentasche schon vorher gemacht habe, oder ob die nach den Gurthaltern drankam. Jedenfalls die war nicht wirklich Hexerei. Ich hab sie halt ein bisschen abgeändert. Statt des Stiftehalters und Schlüsselbandes wollte mein Freund lieber ein Fach (ähnlich dem Handyfach), wo er seine Federschachtel oder eine Flasche reingeben könnte.

Dann hab ich die Innentasche an die Außentasche angenäht und wir haben festgestellt, dass ich die Klettverschlüsse zu tief gesetzt habe. Deswegen hab ich dann weiter oben noch ein Band angenäht, was jetzt halt leider mit dem Futter zusammengenäht ist.


 Dann hab ich noch mal runderhum abgesteppt, damit das Futter nicht rausschaut, jetzt sieht es vorne so aus, als ob da zwei Paspeln wären.
Die Länge des Gurtes hat er sich selbst ausgesucht, hätte aber kürzer sein können, da hat mein Liebster nicht so wirklich logisch überlegt... Ich hab dann noch schnell ein Gurtpolster gemacht und das war es dann schon auch...


Im Ganzen hab ich 2 Tage an der Tasche gearbeitet, wie viele Stunden kann ich allerdings nicht sagen.
Am nächsten Tag wurde die Tasche gleich eingeweiht und wir haben schon die ersten Mängel festgestellt.

1. Mangel: Material, Wachstuch ist dafür wohl doch nicht so geeignet.
Dort, wo der Gurt an der Tasche festgemacht ist, reißt das Material ein. Zum Glück haben wir eine Lösung gefunden, die hoffentlich auch hält.
Wir waren nämlich im Baumarkt und haben Faserklebeband besorgt, damit ich mir eine Schneiderpuppe machen kann =) Und da haben wir einen Kontaktkleber gefunden und jetzt haben wir bei beiden Gurthalter einfach ein Stück Wachstuch drübergeklebt. Bis jetzt hält es gut.

2. Mangel: Größe
Leider ist die Tasche auch nicht so groß, wie beschrieben. Dabei hab ich mehr als einen Zentimeter Nahtzugabe dazugegeben, die ich aber nicht komplett gebraucht habe. Sprich, die Tasche ist größer geworden, als das SM. In der Anleitung steht, dass ein großer Laptop sowie ein Aktenordner drin Platz hat. Im Laptopfach der Tasche natürlich locker, das hab ich auch ausprobiert, bevor die Innentasche fertig war. Allerdings ist die Öffnung der Außentasche relativ eng, und zwar weil die Seitenteile gleichzeitig das Vorderteil sind. Beim Versuch den Laptop reinzugeben, ist uns also gleich mal das Futter eingerissen. Da muss ich jetzt noch überlegen, wie ich das am besten repariere.

Für die beiden Reißverschlüsse hab ich jeweils einen 0,3 m und einen 0,45 m langen besorgt, der längere sollte laut Angaben sogar 0,5 sein. Beide Reißverschlüsse waren viel zu lang. Auch die Wendeöffnung, die ich um einiges größer gemacht habe, als in der Anleitung, war viel zu klein.

Auch wenn ich sehr stolz auf mein Werk bin und mein Freund sich über die Tasche gefreut hat, bin ich doch ein bisschen enttäuscht, weil sie im Endeffekt doch einiges kleiner wurde als in der Anleitung beschrieben und durch das bogenförmige Seiten/Vorderteil auch wirklich nicht einfach zu machen ist.

Comments

  1. Oh weh Miriam du Arme... ich bewundere deine Geduld... die Tasche wäre bei mir glaube ich in hohem Bogen aus dem Fenster geflogen ;-) ... Ein Tipp für Taschen sind die Stoffe vom Möbelschweden... die halten viel und sind pflegeleicht in der Verarbeitung... Wachstuch ist ein Kapitel für sich (ich kann es gar nicht leiden) ... Nur bitte den Mut nicht verlieren... es wird schon mal klappen
    LG Birgit

    ReplyDelete
    Replies
    1. :) Ich muss sagen, ich bin immer noch überrascht, dass ich das Teil wirklich fertig gemacht habe. Ich bin nämlich nicht die geduldigste Person. Hab auch echt viel geschimpft, während der Arbeit daran, hauptsächlich mit der Nähmaschine, mein Schatz hat auch ein bisschen was abbekommen...
      Das werd ich mir gleich merken, dass diese Stoffe gut geeignet sind. Aus Wachstuch mach ich sowas nie wieder, muss mal überlegen, was ich mit dem Rest noch mache, ein Freund bin ich davon nämlich nicht geworden...
      Den Mut verlier ich bestimmt nicht, dazu macht mir das Nähen einfach zu viel Spaß :-) Und auch wenn sie nicht perfekt ist, mein Schatz trägt sie trotzdem mit Stolz und von seiner Familie wurde sie auch schon bewundert :-)
      Und danke für den Kommentar, freu mich über jeden einzelnen.
      lg, Miriam

      Delete

Post a Comment